Beleidigung Sprüche

Zur Beleidigung: Sprüche - Kategorie: Beleidigung Sprüche

Direktsuche nach Autoren und Themen:

 

 

Liebe Besucher,
Sprüche und Zitate zur Beleidigung von Freidenkern, Dichtern und Philosophen haben wir hier zusammengestellt.
Diese Sprüche kannst du hier lesen oder für Texte (Ansprachen) benutzen, um sie dort einzubinden.

Beleidigung Sprüche

Freilich legt der, welcher schimpft, dadurch an den Tag, dass er nichts Wirkliches
und Wahres gegen den Edlen vorzubringen hat, da er sonst dieses als die Prämissen
geben und die Konklusion getrost den Hörern überlassen würde, statt dessen er die
Konklusion gibt und die Prämissen schuldig bleibt.

Arthur Schopenhauer

Wer lebt, der nicht gekränkt ist oder kränkt?
(Apermantus)

William Shakespeare

Selbst der entschlossene Mann hat es nicht in seiner Gewalt,
jede Beleidigung von sich fernzuhalten. Soviel aber vermag er:
Verhindern, dass man sich lange rühme, ihn beleidigt zu haben.

Jean-Jacques Rousseau

Wer essen will, soll den Koch nicht beleidigen.

Aus China

Wenn du in der Lagune watest, sollst du das Krokodil nicht beschimpfen.

Aus dem Sudan

Kränkungen der Menschen muss man betrachten, als ob sie nicht
(wie sie eigentlich auch ja nur selten sind) von ihrem Willen abhängig wären.
Dann werden sie gar nicht oder doch nur halb verletzen.
Die Natur verletzt nie.

Friedrich Hebbel

Über große Demütigungen trösten wir uns selten.
Wir vergessen sie.

Luc de Clapier Vauvenargues

Der Weise vergißt die Beleidigungen wie ein Undankbarer die Wohltaten.

Aus China

Wer sich getroffen fühlt, ist gemeint.

Aus Frankreich

Wer nicht, wenn auch unabsichtlich, beleidigen oder verletzen will, dem fehlt alle Energie,
 alle Tatkraft. Man kann keinen Fuß bewegen, ohne Wesen zu zertreten,
keinen Tropfen Wasser genießen, ohne Infusorien zu verschlucken.

Ludwig Andreas Feuerbach

So wie es selten Komplimente gibt ohne alle Lügen, so finden sich auch selten
Grobheiten ohne alle Wahrheit.

Gotthold Ephraim Lessing

Nichts zeugt von größerer Bildung, als grobes Schelten ruhig zu ertragen.
Wenn der Gescholtene gar nicht so tut, als ob er gescholten wird, dann ist der
Scheltende der Gescholtene.

Philemon

Bei einer Beleidigung besteht die Absicht, ein Übel zuzufügen.
Ein Übel aber kann die Weisheit nicht treffen. Für die Weisheit gibt’s
nur ein Übel, die Schande. Diese aber kann da nicht Zutritt gewinnen,
wo Tugend und Ehre schon sind. Beleidigung reicht also nicht an den Weisen heran.

Lucius Annaeus Seneca














Der Pfeil des Schimpfs kehrt auf den Mann zurück, der zu verwunden glaubt.
(Tasso)

Johann Wolfgang von Goethe

Nur die Wahrheit beleidigt.

Aus Frankreich

Die große Mehrzahl der Menschen geht vom Zorn zur Beleidigung über. Manche aber
verfahren anders: Sie beleidigen, und dann erst erzürnen sie sich.
Die Überraschung, die dieses Verfahren jedesmal hervorbringt,
lässt in uns das Vergeltungsgefühl gar nicht aufkommen.

Jean de La Bruyère

Grobe Menschen, welche sich beleidigt fühlen, pflegen den Grad der Beleidigung so hoch
als möglich zu nehmen und erzählen die Ursache mit stark übertreibenden Worten,
um nur in dem einmal erweckten Hass- und Rachegefühl sich recht ausschwelgen zu können.

Friedrich Nietzsche

Vielmehr ist ganz gewiss, dass jeder Vorwurf nur
in dem Maße, als er trifft verletzen kann.

Arthur Schopenhauer

Es gibt Beleidigungen, die man nicht bemerken darf, 
wenn man sich in der Gesellschaft behaupten will.

Luc de Clapier Vauvenargues

Entweder ist es ein Mächtiger, der dich beleidigt hat , oder ein Schwächerer.
Ist er schwächer, so schone ihn,
ist er mächtiger, so schone dich!

Lucius Annaeus Seneca

Wenn dich ein Esel tritt, so rede nie davon!

Aus Großbritannien

Nimm ein leichtes Wort nicht so schwer,
gönne ihm nicht den Triumph!
Was ein Steinwurf trübt, ist kein Meer,
sondern es ist ein Sumpf.

Friedrich Rückert

Fühlst du dich von jemand beleidigt, so stellst du dich geistig unter ihn.

Aus China

Der Löwe sieht sich nicht um, wenn ihn ein Hündchen ankläfft.

Aus Rumänien

Es gibt kein sichereres Merkmal der Größe, als kränkende oder beleidigende Äußerungen
unbeachtet hingehen zu lassen, indem man sie eben wie unzählige andere Irrtümer
der schwachen Erkenntnis des Redenden ohne weiteres zuschreibt und sie
daher bloß wahrnimmt, ohne sie zu empfinden.

Arthur Schopenhauer

Alle Beleidigungen, gnädigster Herr, kommen von Herzen.
(Williams)

William Shakespeare

Beleidigungen sind die Gründe jener, die unrecht haben.

Jean-Jacques Rousseau














 

Ihr kennt weitere gute Sprüche und Zitate zur Beleidigung?
Dann sendet uns Eure Vorschläge an unsere E-Mail.
Wir werden uns um eine schnelle Veröffentlichung Eurer Sprüche und Zitate bemühen.

Bei Fragen und Anregungen freuen wir uns über Eure Post.

nach Oben

Sprüche und Zitate

Home

Autorenliste

Themenliste

Impressum

Datenschutz

Kontakt

Home

Autorenliste

Themenliste

Impressum

Datenschutz

Kontakt